Hier finden Sie vergangene Veranstaltungen des Handelsverbandes NRW.

„BGHW im Dialog“ +++ leider abgesagt +++

„BGHW im Dialog“ ist ein Netzwerk-Event der BGHW in Kooperation mit dem Handelsverband Nordrhein-Westfalen. Hier können Sie sich mit anderen Unternehmerinnen und Unternehmern austauschen und mit Vertretern Ihrer Berufsgenossenschaft ins Gespräch kommen.

Miteinander sprechen statt totschweigen

Mit dabei ist Peter Brandl. Er ist Berufspilot und einer der bekanntesten Key Speaker Deutschlands. Auf lockere Art überträgt er Erfahrungen aus der Luftfahrt auf alltägliche Situationen im Beruf. In seinem Impulsvortrag dreht sich alles um das Thema positive Fehlerkultur. Denn: Nur wenn Fehler offen angesprochen werden, können sie zu einer Lern- und Verbesserungschance werden. Brandl erklärt, wie das gelingen kann.

Handle sicher, bleib gesund

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, was die Berufsgenossenschaft eigentlich mit Ihren Beiträgen macht und was Sie dafür bekommen? Antworten gibt Ihnen Karl-Josef Thielen, Leiter Unternehmenskommunikation bei der BGHW.

Lassen Sie den Abend mit einem Glas Wein und einem leckeren Imbiss im Gespräch mit Kolleginnen und Kollegen ausklingen.

Wann? 9.9.2019, ab 19 Uhr
Wo? Haus des Handels, Kaiserstraße 42a, 40479 Düsseldorf

Die BGHW ist die gesetzliche Unfallversicherung für Unternehmen der Branchen Einzelhandel, Großhandel und Warenverteilung. Sie betreut rund 5,3 Millionen Versicherte in 378.000 Unternehmen.

Hier finden Sie Impressionen vom letzten „BGHW im Dialog“ in Peine.

Klima-Event des Handelsverbandes NRW

Dienstag, 24. September 2019 von 10:30 – 14:00 Uhr

Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf, Höherweg 100, 40233 Düsseldorf

Handelsverband NRW bringt Klimaschutz in Fahrt

Einsparpotenziale entdecken, Tipps unter Kollegen austauschen und mit dem E-Roller zum Buffet fahren: Das und noch vieles mehr lockte zahlreiche Teilnehmer zum 1. Klima-Event des Handelsverbandes NRW nach Düsseldorf.

Schon der Veranstaltungsort wies eindrucksvoll auf das Thema des Tages hin: In der historischen Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf, wo einst schwere Maschinen und imposante Turbinen Energie für viele Haushalte erzeugten, lud der Handelsverband gemeinsam mit der Klimaschutzoffensive des Handels zum Netzwerken und Erfahrungsaustausch ein. Dr. Peter Achten, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands NRW und Gastgeber Manfred Abrahams, Vorstand der Stadtwerke Düsseldorf AG, eröffneten das Klima-Event für Händlerinnen und Händler. Dass die Energiewende stärker denn je vorangetrieben und in ihrer rechtlichen Ausgestaltung reformiert werden müsse – darüber waren sich die beiden Gastgeber einig.

„Obwohl der Handel seine CO2-Emissionen seit 1990 bereits halbiert hat, wollen wir noch mehr tun und unsere Verantwortung als Unternehmer wahrnehmen“, so Achten. Dass der Handel ein wichtiger Partner für den Klimaschutz ist, betont auch Ministerialdirigent Michael Theben, Leiter der Abteilung Klimaschutz im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. In seinem Grußwort lobte er den Handel als einen „wichtigen Multiplikator, der mit seiner Expertise und Vorbildfunktion“ auch die Kunden motiviere über Klimaschutz nachzudenken. Wie insbesondere kleine und mittelständische Handelsbetriebe dabei unterstützt werden können, Energieverbräuche und damit auch Betriebskosten zu reduzieren erläuterte Jelena Nikolic, Projektleiterin der Klimaschutzoffensive beim Handelsverband Berlin. Das 2017 gestartete Projekt unterstützt Kaufleute mit einem umfassenden Webseitenangebot sowie Veranstaltungen bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen.

Energiekosten sparen und dabei das Klima schützen

Wie klimafreundliche Mobilitätslösungen für den Einzelhandel aussehen können, skizzierte Holger te Heesen, geschäftsführender Gesellschafter der ABC-Logistik GmbH, der für die Gäste auch gleich ein Lastenfahrrad sowie ein E-Auto zum Probefahren mitgebracht hatte. Besonders interessant ist das Angebot „InCharge“ des Logistikexperten, bei dem Warensendungen in einem Logistikzentrum außerhalb der Stadt gebündelt und mit nur einem Wagen in der Innenstadt ausgeliefert werden. Dadurch fahren nicht mehr mehrere LKW ein Geschäft mehrmals am Tag an, was die Emissionsbelastung senkt, den Wareneingang erleichtert und den Verkehr in der Innenstadt reduziert.

Mit den richtigen Maßnahmen lassen sich nicht nur die Verkehrsflüsse mindern. Mit den richtigen Effizienzprojekten bei der Beleuchtung, der Heiz- oder Kühlanlage sind hohe Einsparungen zu erzielen. Hierfür stehen zahlreiche Förderprogramme sowie Beratungsangebote zur Verfügung, die Peter Lückerath von der EnergieAgentur.NRW eindrucksvoll vorstellte.

Wie Klimaschutz für Kaufleute in der Praxis funktioniert

Welche Erfahrungen Händler in der Praxis beim Umsetzen ihrer Klimaschutzaktivitäten machen, verdeutlichte die Podiumsdiskussion beim Klima-Event des Handelsverbandes NRW.

Sabine Quentin aus der Geschäftsführung des weltweit nachhaltigsten IKEA Stores in Kaarst betonte, dass es besonders wichtig sei „die Mitarbeiter von den Nachhaltigkeitszielen im Unternehmen zu überzeugen, damit Klimaschutz in der Praxis umgesetzt wird“. Es sei auch die „Aufgabe des Handels, die Kunden auf diese Reise mitzunehmen“.

Auch im Einkaufscenter Minto in Mönchengladbach ist „Nachhaltigkeit gelebte Unternehmenskultur“, berichtet Centermanagerin Laura Schwarz. Ob effiziente Beleuchtung, Photovoltaikanlage oder der Papierverbrauch im Unternehmen: Bei Minto werden die Angestellten sogar in Mitarbeitergesprächen zu einem produktiven Austausch über umweltschonende Projekte motiviert.

Dass sich Investitionen in Energiesparmaßnahmen lohnen und auch in absehbarer Zeit amortisieren, berichtet Rewe-Händler Christopher von Wantoch. Nachdem er in seinem Markt auf LED umgestellt hat, will er auch in neue Kühlanlagen investieren. „Wenn man siebenstellige Summen für Kälteanlagen ausgeben soll, muss sich das langfristig auszahlen“, sagt der Kaufmann aus Dortmund.

Zustimmung aus dem Publikum gab es von Christoph Berger vom Modehaus Ebbers in Warendorf: „Mit Maßnahmen wie dem Austausch der Beleuchtung fängt man meist an, denn dies rechnet sich am schnellsten. Später kommen dann schon ehrgeizigere Projekte dazu“, erinnert sich der Kaufmann, der 2018 für sein Engagement mit dem Energie-InnovationsPreis NRW des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet wurde. „Unter’m Strich rechnet es sich!“.

Auch die Diskussion über Plastiktüten und Verpackungsvermeidung beschäftigt die Branche. Besonders eindrucksvoll erklärte zum Abschluss des Programms CR-Managerin Marcela Nitschke, gemeinsam mit ihrer Kollegin Anika Roß die Verpackungsstrategie von ALDI Nord und welche Weichen das Unternehmen beim internationalen Klimaschutz stellen wird.

So hat der Discounter im vergangenen Jahr die „Verpackungsmission“ gestartet, mit der z.B. bis 2020 alle Eigenprodukte zu 100% recyclingfähig werden sollen. Weiterhin wurde das Gewicht von Plastikverpackungen kontinuierlich reduziert und Einwegplastikprodukte ausgelistet. Ein weiterer Aspekt der Mission ist, den Kunden besser zu informieren: Statt des Grünen Punktes werden zukünftig kleine Piktogramme die genaue Entsorgung der Produktverpackung erläutern.

Dank E-Bike, E-Roller und Lastenrad kam zum Abschluss Bewegung in die Turbinenhalle. Bei den Ausstellern City Panta, Stadtwerke Düsseldorf und InCharge konnten die Händlerinnen und Händler sich über verschiedene Energie- und Mobilitätslösungen informieren: Vom E-Bike-Leasing für Diensträder, Ladesäulen für den Kundenparkplatz bis hin zu Logistiklösungen.

Am 14. November 2019 findet erneut ein Klima-Event der Klimaschutzoffensive in Bad Belzig statt. Am 10. Oktober 2010 sind Händler eingeladen beim Klimafrühstück in Donaueschingen teilzunehmen. Anmeldungen unter klimaschutz@hde.de.

>>Einladung und Programm als PDF<<

Impressionen

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfa­len hilft Ihnen, gemeinsam mit dem Handelsverband NRW und IHK NRW, der Landes­arbeitsgemein­schaft der Industrie- und Handelskammern, die notwendigen Schritte in Rich­tung Zukunft zu gehen und die fortschreitende Digitalisierung wirksam für Ihren Handel zu nut­zen. Im Januar und Februar haben Sie dazu an mehreren Standorten in Nordrhein-Westfalen Gele­genheit bei der Roadshow Handel. Die Veranstaltungen starten jeweils um 15 Uhr. Das offizielle Programm endet um 17:30 Uhr, im Anschluss besteht die Möglichkeit des weiteren Austauschs mit den Teilnehme­rinnen und Teilneh­mern sowie den Referentinnen und Referenten:

– 27.01.2020: IHK Düsseldorf: Auftakt mit Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
– 28.01.2020: IHK zu Dortmund
– 29.01.2020: IHK Aachen
– 30.01.2020: IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
– 18.02.2020: IHK Nord Westfalen, Münster

Lernen Sie unsere Digitalisierungsexperten und unser breites Unterstützungsangebot live vor Ort kennen.

Freuen Sie sich unter anderem auf:

– Vorstellung der neuen NRW DigitalCoaches für den Einzelhandel
– Präsentation der vorhandenen Fördermöglichkeiten
– Kennenlernen des neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel
– Theorie und Praxis: Präsentation der IFH-Studien „Handelsszenarien NRW 2030“ & „Digitalisierungsatlas Handel“
– Informationen und Best Practice-Beispiele aus Ihrer Region
– Netzwerken bei Fingerfood

Entdecken Sie mit uns, wie der Handel der Zukunft aussehen wird und nutzen Sie das Netz­werk an Unterstützern für NRW!

Gefördert durch

Der Handelsverband Nordrhein-Westfalen sowie seine Regionalverbände, das Mittelstand 4.0 -Kompetenzzentrum Handel und die Google Zukunftswerkstatt laden Sie zu kostenfreien Trainings zum Thema “Sichtbar werden im Internet” ein.

Ablauf der Veranstaltung „Sichtbar werden im Internet“

15 Minuten Ankunft & Registrierung
15 Minuten Begrüßung durch den Regionalverband
45 Minuten Vortrag Kompetenzzentrum Portfolio Kompetenzzentrum Handel & warum brauche ich als Händler überhaupt Online Marketing?
45 Minuten Workshop Modul 1: Grow My Store Teilnehmer testen ihre eigene Website mit Grow My Store und diskutieren im Anschluss die Ergebnisse & Retail Website Best Practices.
15 Minuten Pause
1 Stunde Workshop Modul 2: Website Optimierung Teilnehmer erfahren, welche Faktoren für eine Website wichtig sind, um für Nutzer interessant zu sein und damit auch in der Suchmaschine besser gefunden zu werden.
15 Minuten Workshop Modul 3: Google my Business Teilnehmer erfahren, wie sie es Nutzern mit einem kostenlosen Unternehmensprofil ermöglichen, sie mit relevanten Informationen bei Google zu finden oder sie zu kontaktieren.
45 Minuten Workshop Modul 4: Google Ads Teilnehmer lernen, wie sie ihre erste Anzeige in der Google-Suche mit den smarten Kampagnen von Google Ads schalten, um mehr Anrufe, Ladenbesuche oder Websiteaktionen zu erhalten.
15 Minuten Verabschiedung

Kundenaktivierung 2020: Was geht in den Köpfen Ihrer Kunden vor?
Workshop Neuromarketing